Ein mutiges Wort in schwieriger Zeit - Zivilcourage damals und heute

Am 4. Mai um 17.45 Uhr tagt die Dekanatssynode des Evang.-Luth. Dekanatsbezirks Weilheim.

Der inhaltliche Schwerpunkt liegt auf dem Thema „Ein mutiges Wort in schwieriger Zeit“. Hintergrund ist die Aufnahme der Barmer Theologischen Erklärung in die Kirchenverfassung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern und das sehr aktuelle Thema der Zivilcourage heute.

Die Barmer Erklärung war das theologische Fundament der „Bekennenden Kirche“ in der Zeit des Nationalsozialismus. Sie ist ein wichtiges Glaubenszeugnis und eine der Bekenntnisschriften der Evangelischen Kirche. Auch heute gibt dieses Bekenntnis der Kirche Kraft, ihre Stimme gegen Nationalismus und Fundamentalismus zu erheben. Die Barmer Erklärung frage auch in der „gefährdeten Welt des frühen 21. Jahrhunderts“ nach dem christlichen Profil der Kirche, sagte Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm.

Pfarrerin Ulrike Wilhelm (Kirchengemeinde Tutzing) führt in die Barmer Theologische Erklärung ein. Ihr Vortrag „Ein mutiges Wort in schwieriger Zeit“ legt die Grundlage für das Thema von Martin Becher „Haltung zeigen gegen Ausgrenzung und Diskriminierung“. Martin Becher (Diplom-Pädagoge und Politologe) ist Geschäftsführer des „Bayerischen Bündnis für Toleranz, Demokratie und Menschenwürde schützen“. Das Bündnis entwickelt Projekte und Initiativen gegen Rechtsextremismus, für eine aktive Erinnerungsarbeit und eine demokratische und tolerante Gesellschaft.