Dekanatsentwicklungsprozess

Wohin die Reise geht, hängt nicht so sehr davon ab, woher der Wind weht, sondern wie man die Segel setzt.

Der Dekanatsausschuss des Dekanatsbezirks Weilheim hat im Jahr 2017 den landeskirchlichen Entwicklungsprozess Profil und Konzentration (PuK) aufgegriffen. Dabei sieht der Dekanatsausschuss in diesem Beteiligungsprozess die Chance, sich neu über den kirchlichen Auftrag zu verständigen, sich geistlich und inhaltlich zu profilieren und zu konzentrieren. Profil und Konzentration will:

  • Vom biblischen Auftrag her denken
  • Vom Sozialraum her denken
  • Zusammenwirken, Kooperation und Vernetzung fördern

Auf der Website puk.bayern-evangelisch.de stellt die Evang.-Luth. Kirche in Bayern Informationen, Hintergründe und Dokumente bereit. Neben den Grundinformationen erhalten Interessierte auch Einblick in verschiedene Projekte aus Kirchengemeinden, Diensten und Werken und Dekanaten, die die Grundanliegen des Prozesses in den Mittelpunkt stellen.

Leitlinien der Dekanatsentwicklung

In diesen Leitlinien ist der Dekanatsentwicklungsprozess der letzten Jahre innerhalb des Dekanatsbezirks Weilheim zusammengefasst. Gleichzeitig dienen diese Leitlinien den Regionen, Gemeinden und dekanatsweiten Diensten als Leitplanken bei der Konzepterstellung.

  1. Als Ehren- und Hauptamtliche, als Mitglieder in Arbeitskreisen und Gremien tragen wir gemeinsam die Verantwortung für die Entwicklung der einen Gemeinde Jesu Christi.
  2. Wir sind uns bewusst, dass sich kirchliche Arbeit ständig verändert und verändern muss, weil sich die Menschen und die Rahmenbedingungen für die Kommunikation des Evangeliums ständig verändern.
  3. Ausgangspunkt unserer Überlegungen sind die Lebenswirklichkeiten und die Bedürfnisse der Menschen, die in unserem Raum wohnen, leben, lernen, arbeiten, Urlaub machen etc.
    Diese Ausgangspunkte versuchen wir möglichst genau zu identifizieren.
  4. Grundlegend ist für uns die Frage, wie wir die Menschen unterstützen können, dass sie das Evangelium von Jesus Christus und die darin enthaltenen Werte als bedeutsam für ihre Lebenswirklichkeit erleben können.
  5. Entsprechend richten wir unsere Arbeit und die Bereitstellung der Räumlichkeiten danach aus.
  6. Wir fördern eine Haltung, bei der von Möglichkeiten, Gaben und Chancen her gedacht wird, in der Bewährtes bewahrt, sinnvolles Reduzieren als Eröffnung von Freiräumen begriffen wird, in der mutig entwickelt wird und in der auch „Misserfolge“ als wertvoller Erkenntnisgewinn für die weitere Entwicklung wahrgenommen werden.
  7. Wir ermöglichen Personalentwicklung für Haupt- und Ehrenamtliche und stellen notwendige Ressourcen zur Verfügung, damit die Menschen „gut, gerne und wohlbehalten“ im Dekanat Weilheim in der Gemeinschaft Jesu Christi arbeiten können.
  8. Der Hauptleitsatz und die fünf Grundaufgaben des PuK-Prozesses sind dabei für unsere Dekanats-, Regional- und Gemeindeentwicklung handlungsleitend.
  9. Wir sehen in der Weiterentwicklung der Regionen und der verstärkten Zusammenarbeit der Gemeinden und Institutionen ein wesentliches und unabdingbares Potential, um auf Bedürfnisse der Menschen vor Ort und in ihren „Lebenswelten“ reagieren zu können: Miteinander und nicht nebeneinander oder gar gegeneinander.

Stand: Februar 2020