Christuskirche in Utting durch Brand zerstört

Holzknüppelkirche - Christuskirche in Utting am Ammersee
Bildrechte: Dekanat Weilheim

Utting am Ammersee - Am 25. August 2021 hat die evangelische Christuskirche in Utting am Ammersee gebrannt. Die 94 Jahre alte Holzknüppelkirche war Mittelpunkt des Lebens der Kirchengemeinde.

Das Feuer sei gegen 3 Uhr nachts von einem Zeitungsausträger bemerkt worden. Dieser verständigte die Feuerwehr. Die hinzugezogenen Feuerwehren konnten das Feuer gegen 6 Uhr löschen. Allerdings ist der Dachstuhl eingestürzt, so dass die Kirche wahrscheinlich abgerissen werden müsse. Menschen wurden keine verletzt. Die Brandursache ist noch unklar. Das Gebäude ist einsturzgefährdet und wurde durch einen Bauzaun gesichert, die Brandursache muss durch die Kripo Fürstenfeldbruck ermittelt werden.

Bei dem Brand wurde auch die Orgel zerstört. Auch der Gemeindesaal wurde stark in Mitleidenschaft gezogen.

Seit 94 Jahren war die Christuskirche Mittelpunkt des gemeindlichen Lebens. Viele Menschen haben hier Gottesdienste, Taufen, Trauungen uvm. gefeiert. Die Kirche war prägend für die Menschen. Sie fanden dort Ruhe, lebten ihren Glauben, feierten ihre Gemeinschaft. Es ist schmerzlich, diese Zerstörung zu sehen.

Die stellvertretende Dekanin, Pfarrerin Bärbel Ehrmann beschreibt die Situation vor Ort: „Gemeindemitglieder und Anwohner schauen an der Brandstelle vorbei, sichtlich erschüttert. Für viele ist diese Kirche langjährige geistliche Heimat. Wir denken an alle, die von diesem Verlust betroffen sind und bitten Gott um Kraft und Trost.“

Die Bauweise als Holzknüppelkirche der Christuskirche war in Bayern einzigartig. 

Links zu weiteren Artikeln und Informationen

Fotos

Die Fotos stammen aus dem Archiv des Dekanats und zeigen die Kirche vor dem Brand.