ELKB

Die Präsidentin der bayerischen Landessynode, Annekathrin Preidel, und ihre beiden Vizepräsidenten, Dekan Hans Stiegler und Walter Schnell äußern sich kritisch zum drohenden Verfall der politischen Kultur in Deutschland. Aus gegebenem Anlass des Asylstreits in den Unionsparteien bitten sie die politisch Verantwortlichen, glaubwürdig zu zeigen, dass es ihnen wirklich um menschendienliche Lösungen in der Migrations- und Flüchtlingspolitik geht. Es sei kein gutes Zeichen, wenn politische Akteure die Ängste von Menschen gegeneinander ausspielen und zur Verunsicherung, Eskalation und Erosion des Vertrauens in die Demokratie beitragen statt für inneren Frieden zu sorgen, so das Präsidium der Landessynode. Annekathrin Preidel, Dekan Hans Stiegler und Walter Schnell ermahnen die politisch Verantwortlichen dazu, sich über den Tag hinaus bewusst zu machen, dass es ihre Aufgabe sei, die Menschen nicht aus politischem Egoismus heraus ins Ungewisse zu treiben, wo sie ihnen angesichts der Herausforderungen unserer Zeit doch das Gegenteil schuldig seien.