Herzlich Willkommen

Die Adventszeit erinnert an die Erwartung der Geburt Jesu in der Krippe. Für viele Frauen, die jetzt ein Kind erwarten, ist die Adventszeit 2020 eine besondere Herausforderung. Viele schwangere Frauen müssen aufgrund der Corona-Pandemie sofort ihren Arbeitsplatz verlassen und den Mutterschutz antreten. Kontakte zu anderen Frauen etwa bei der Geburtsvorbereitung sind nicht möglich. Es können sehr einsame Wochen sein.

Aus diesem Grund geht die Evangelisch-Lutherische in Bayern nun neue Wege:

27. August 2020. Brot für die Welt hat allein aus Bayern im vergangenen Jahr Spenden in Höhe von 10.167.000 Euro erhalten. Gegenüber dem Vorjahr ist dies eine Steigerung um 792.900 Euro. „Wir sind froh und dankbar für das große Vertrauen, das Spenderinnen und Spender Brot für die Welt auch 2019 geschenkt haben. Mit ihren Spenden und Kollekten gegen Hunger, Armut und Ungerechtigkeit haben sie Millionen Menschen geholfen, ihre Lebenssituation zu verbessern“, sagt Michael Bammessel, Präsident des Diakonischen Werkes Bayern. Bundesweit haben Spenderinnen und Spender die Arbeit des evangelischen Hilfswerks im vergangenen Jahr mit mehr als 64,4 Millionen Euro unterstützt. Das ist ein Plus von 0,8 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (2018: 63,6 Mio. Euro).
Titelbild zum Berggottesdienst auf der Zugspitze - Blick in ins Tal
Bildrechte: Evang.-Luth. Kirchengemeinde Garmisch-Partenkirchen

An einem wunderschönen Tag sind Pfarrerin Uli Wilhelm, ihr Ehemann Karl Wilhelm und Pfarrer Martin Dubberke aus Garmisch-Partenkirchen gemeinsam auf die Zugspitze gefahren, um dort einen Gottesdienst aufzuzeichnen, weil in diesem Jahr Corona bedingt keine Gottesdienste in der Zugspitzkapelle "Mariä Heimsuchung" gehalten werden können. Also, haben sich alle drei in der Kapelle eingeschlossen und gemeinsam einen Gottesdienst vor der Kamera für alle gehalten, die heuer gerne einen Gottesdienst auf der Zugspitze mitgefeiert hätten. Pfarrerin Uli Wilhelm hat diesen Gottesdienst vorbereitet.

Veranstaltungen